Vier Punkte aus der Doppelrunde

10.12.2018 Allgemein ulu

An der vergangenen 1. Liga-Doppelrunde spielte ULU zuerst auswärts gegen die Vipers IS. Nach einem intensiven und hart geführten Fight in der gut gefüllten Rothenthurmer Halle behielten die Schwyzer dank der aggressiveren Spielweise das bessere Ende für sich. Die Vipers blieben stets mit Kontern gefährlich und Luzern, das mehrheitlich das Spiel bestimmte, vermochte sich nie entscheidend abzusetzen. Zwar legten sie im Mitteldrittel zweimal - durch Huber (4:2) und Bolliger (5:3) - mit zwei Toren vor, doch antworteten die Gastgeber jeweils wenige Minuten danach mit dem Anschlusstreffer. Vier Minuten vor Schluss gelang den Platzherren dann der Ausgleich, ehe die Leuchten in der 58. Minute durch Piittisjärvi wieder mit 6:5 in Führung gingen. In der 59. Minute konnten die Vipers erneut ausgleichen (6:6). Das entscheidende Tor in der Verlängerung fiel während eines fliegenden Wechsels, die ungenügenden Unparteiischen hatten nicht gesehen, dass sich zum Zeitpunkt des Tores 8 Vipers-Spieler auf dem Feld befanden. Dass die Blauweissen nur einen Punkt aus Rothenthurm mit nach Hause nahmen, lag aber auch daran, dass sie dem Gegner ihr Spiel nie wirklich aufzwingen konnten.

Tags darauf waren die Zuger Highlands zu Gast in Meggen. Das erste Drittel endete nach zwei Toren von Uotila und durch Huber 3:2. Zehn Sekunden waren im Mitteabschitt gespielt als Markus Piittisjärvi zu seiner Show ansetzte. Innerhalb von nur 5 Sekunden (!) brillierte der Finne mit einem Zorro-Tor und einem platzierten Schuss in die Torecke zum 5:2. Die Highlands blieben aber gefährlich und verkürzten in der 26. Minute zum 3:5, ehe Jeffrey (Bolliger) die Drei-Tore-Führung wiederherstellte. Im Schlussdrittel drehten die Gäste noch einmal auf und kamen auf 5:6 heran. Huber (Bolliger) erhöhte in der 50. Minute auf 7:5 und traf in der Schlussminute mit seinem dritten Tor zum 8:5, wiederum auf Pass von Bolliger. Emmenegger (Umiker) war es, der 23 Sekunden vor Schluss noch auf 9:5 ins leere Tor erhöhte. Im ersten Drittel und zu Beginn des letzten Abschnitts erlaubte sich ULU einige Unkonzentriertheiten, verdiente sich die drei Punkte aber durch eine insgesamt gute Leistung.

Am kommenden Wochenende steht wiederum eine Doppelrunde an. Am Samstag, 15. Dezember folgt das schwierige Auswärtsspiel gegen Bülach (17 Uhr, Sporthalle Hirslern, Bülach). Tags darauf ist der aktuelle Tabellenführer Jona-Uznach in Meggen zu Gast (Sonntag, 16. Dezember, Sporthalle Hofmatt, Meggen, 16 Uhr).